Oberförsterei

Die Oberförsterei Nowa Sól liegt im Westen Polens, an der Grenze von zwei Woiwodschaften, Lubuskie und Dolnośląskie; im südwestlichen Teil des RDLP Zielona Góra. Im Nordwesten grenzt sie an die Oberförsterei Zielona Góra, im Norden an die Oberförsterei Przytok, im Nordosten an die Oberförsterei Sława Śląska, im Südosten an die Oberförsterei Głogów (RDLP Wrocław), im Süden an die Oberförsterei Szprotawa und im Westen an die Oberförsterei Krzystkowice.

Waldressourcen

Die Wälder der Oberförsterei Nowa Sól bestehen aus 380 Waldgesellschaften. Die zwei größten Waldgesellschaften nehmen insgesamt die Fläche von 12 275,39 ha (50% Gesamtfläche der Oberförsterei) ein. Auf den Gebieten der Oberförsterei Nowa Sól dominieren die Nadelwälder mit vorherrschender Kiefer.

Waldbau

Der Waldbau ist die Hauptaufgabe der Waldwirtschaft. Zu den Aufgaben des Waldbaus gehört einzelne Arten von Bäumen und Sträuchern und ihre Ansammlungen zu pflegen und zu verjüngen. Das Hauptziel des Waldbaus besteht in der Erhaltung der bestehenden und Gestaltung der Jungwälder.

Forstschutz

Das Wissen über die in der Natur vorkommenden Prozesse und die Kontrolle des Zustands der Forstumwelt ermöglichen dem Forstwirt die rechtzeitige Gefahrendiagnose, die den Waldbestand beeinträchtigen könnten. Jedes Jahr ergreifen sie die Maßnahmen zur Erhaltung der Nachhaltigkeit des Waldes und Steigerung seiner natürlichen Widerstandsfähigkeit gegen schädliche Faktoren.

Waldnutzung

Die Forstnutzung bedeutet die Ausnutzung seiner Bestände - Holzgewinnung, Gewinnung der Waldfrüchte, Pflanzen oder ihrer Teile für die Pharmaindustrie, sowie Gewinnung von Weihnachtsbäumen, dann Förderung von Rohstoffen, aber auch wesentlicher Anteil der Wälder bei der Begrenzung der globalen Erwärmung. Die Forstwirte ermöglichen der Bevölkerung die Nutzung der Waldschätze, jedoch unter Berücksichtigung der nachhaltigen Waldbewirtschaftung.

Waldplan

Die Forstwirtschaft in den Staatsforsten erfolgt auf der Grundlage der Forsteinrichtung in Form von die 10-jährigen Betriebsplänen. Sie werden für die Staatsforste durch spezialisierte Einrichtungen verfasst, u. a. durch Büro für Forsteinrichtung und Forstvermessung (BULiGL). Die Betriebspläne der Forsteinrichtung erfordern öffentliche Umfragen und werden vom Umweltminister verabschiedet.

Jagdwesen

In den Wäldern leben zirka 60% von den 618 in Polen vorkommenden Arten der Wirbeltiere. Die Entwicklung der Zivilisation verursachte Missverhältnisse im ewigen Gleichgewicht und in den Regeln der Forstökosysteme. Es beeinflusst auch dort lebende Tiere. Deswegen wird heutzutage ihre Anzahl, Pflegemaßnahmen, und Vorbeugung der Wildschäden durch rechtliche sowohl polnische, als auch europäische Vorschriften reguliert.