Gekennzeichneter Inhalt

GEBIETE NATURA 2000

Das Netz Natura 2000 erfüllt die Vorgaben für die Europäische Union, die sich aus der Rio-Erklärung über Umwelt ergeben (1992). Zu seinen Aufgaben gehören die Erhaltung von Biodiversität durch den Schutz der wertvollsten und seltenen Naturkomponenten - die für ganz Europa von Bedeutung sind. Diese Schutzform ergänzt nicht nur das Landessystem für Schutz, sondern sie gibt sachliche Grundlagen zur Erhaltung des Naturerbes von biogeographischen Regionen auf dem Kontinent. Sie beruht auf der Auswahl (gemäß bestimmten Kriterien) und dem erfolgreichen Schutz von bestimmten Regionen.

Die Gebiete der Natura 2000 wurden in der EU auf den Gebieten von dahinschwindenden Biotopen und Arten ausgewiesen, die in zwei Richtlinien bestimmt wurden:  

  • Die Vogelschutzrichtlinie  (2009/147/EG, früher Richtlinie 79/409/EWG)– regelt die Lebensräume für den Schutz von wildlebenden Vogelarten,
  • Die FFH-Richtlinie (92/43/EWG) - auf ihrer Grundlage wird ein Netz von Schutzgebieten geschaffen, um die Habitate und die vom Aussterben bedrohte Pflanzen- und Tierarten zu schützen.

 

Heutzutage gibt es in Polen:

  • 145 Vogelschutzgebiete – sie nehmen 15,6% der Fläche ein.
  • 845 Gebiete von wesentlicher Bedeutung für die EU, die künftig (nach der Bewilligung des Umweltministers) zum Schutzgebietsnetz ausgewiesen werden - sie nehmen 11,05% der Landesfläche ein .

Die Gebiete der Natura 2000 umfassen 19,7% der gesamten Landesfläche.

 

Die Gebiete Natura 2000 in der Oberförsterei Nowa Sól:

•              Nowosolska Dolina Odry(PLH 080014)

Das Gebiet mit der Fläche von 6 040,30 ha. Ein Teil des Tals Dolina Odry (Auen) ab Ortschaft Dobrzejowice bis zur Brücke auf der Strecke Zabór - Bojadła. Das Gebiet umfasst typisches Landschaftsbild mit Auewäldern und Gestrüpp, die ständig überflutet werden, und eine Mosaik aus Grossseggenried, feuchtem Grasland und Weidengestrüpp.

Im territorialen Umfang der Oberförsterei befinden sich  8,52% der gesamten Gebietsfläche.

Einer der wesentlich besser erhaltenen und naturnahen Abschnitte des Odertals: es gibt hier 10 Arten der Habitate aus der Anlage I der Richtlinie 92/43/EWG, die insgesamt ca. 77% der Gebietsfläche einnehmen, und 8 Arten aus Anlage II der Richtlinie 94/43/EWG. Die am besten in der Woiwodschaft Lubuskie ausgeprägten und erhaltenen Flächen der immer noch überfluteten Auwälder und Nieder-Eichen-Hainbuchen-Wälder. Dieses Gebiet ist auch ein wichtigerÖko - Korridor.

 
    
 

•              Broniszów (PLH 080033)

Das Gebiet mit der Flächevon 630,0 ha, das zwischen Kożuchów und Nowogród Bobrzański liegt, umfasst vom Westen, Süden und Südosten die Ortschaft Broniszów.

Es ist eine wertvolle Enklave im südlichen Teil von Nadelwäldern Bory Zielonogórskie mit dominierendem Kiefernbestand. Zentrale Lage dieses morphologisch unterschiedlich ausgeprägten Gebiets  nimmt eine kleine Anhöhe ein - Księża Góra.

Dieses Gebiet befindet sich im territorialen Umfang der Oberförsterei Nowa Sól.

Dieses Gebiet ist eine geschlossene Waldgesellschaft mit Fragmenten von Wiesen, auf denen geschützte Arten der Wirbellosen vorkommen: Großer Eichenbock, Hirschkäfer (kommen in der Gegend alter Bäume vor), Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling und Großer Feuerfalter. Der Fischotter kommt auf diesem Gebiet auch vor. Diese Fläche kann als Refugialgebiet der Tiere und Öko - Korridor wichtige Rolle abspielen, darüber hinaus ermöglicht ihre Lage am südöstlichen Rande der Nadelwälder Bory Zielonogórskie eine Verbindung zwischen den Nadelwäldern Bory Zielonogórskie und dem Urwald Puszcza Tarnowska vom Osten, und zwischen den Nadelwäldern Bory Zielonogórskie und den Nadelwäldern Bory Dolnośląskie vom Südosten. 

•              Das Tal Dolina Środkowej Odry(PLB 080004)

Das Gebiet mit der Fläche von 33 677,80 ha. Ein Teil des Tals Dolina Odry (Odertal) von Nowa Sól aus bis zur Mündung der Lausitzer Neiße und der Mündung des Flusses Obrzyca in die Oder. Es sind hier zahlreiche Altwasser, große Komplexe von feuchtem Grasland, sowie auch Gestrüpp und Auwälder erhalten. Darunter sind die wertvollsten   Teile des Hartholz - und Erlensumpfwaldes (z.B. Waldkomplex bei Krępa) und Weidenauwaldes. Der territoriale Umfang der Oberförsterei Nowa Sól dehnt sich auf 5,82% der Gesamtfläche des Gebiets aus.

Auf diesem Gebiet kommen mindestens 22 Vogelarten aus der Anlage I der Vogelschutzrichtlinie, 3 Arten aus dem Polnischen Roten Buch vor.

In der Brutzeit besiedelt dieses Gebiet 1% der Vogelpopulation des Landes mit folgenden Vogelarten:

• Schwarzer Milan,

• Roter Milan,

• Wespenbussard,

• Feldschwirl,

• Beutelmeise,

• in relativ großer Menge kommen Wachtelkönig und Knäkente vor.